Wozu Kirchenbeitrag?

Jede der neun österreichischen Diözesen finanziert mit den Kirchenbeitragsgeldern, die sie in ihrem Gebiet einhebt, bestimmte Grundkosten der Seelsorge: Die regelmäßigen Gehaltszahlungen an Priester und kirchliche Angestellte (in der Diözese, in Pfarren, Bildungseinrichtungen, Beratungsstellen…), die Unterstützung finanzschwacher Pfarren und verschiedener kirchlicher Einrichtungen wie z.B. Telefonseelsorge, Priesterseminare, Welthaus … Nur mit Hilfe des Kirchenbeitrags kann das dichte Netzwerk der Seelsorge, das die 4.400 Pfarren und Seelsorgestellen in Österreich bilden, aufrechterhalten bleiben.

Mit mehr als 60.000 hauptamtlichen Mitarbeitenden in den Diözesen, Pfarren, kirchlichen Einrichtungen, Orden und der Caritas gehört die katholische Kirche zu den größten Arbeitgebern in Österreich. Allein die denkmalpflegerischen Maßnahmen sichern mehr als einige tausend Dauerarbeitsplätze in der Bauwirtschaft. Zugleich schaffen und erhalten sie regionale Arbeitsplätze, v.a. im Handwerk und in Klein- und Mittelbetrieben. Künstlerisch wertvolle und schöne Kirchen ziehen auch Besucher aus dem In- und Ausland an und tragen somit auch zur Belebung des Tourismus bei.

Ihr Beitrag…

  • … ermöglicht die Erhaltung wertvoller Baudenkmäler …
  • … stellt Bildung und Kultur für alle bereit …
  • … unterstützt Menschen in Not
  • … bewahrt die kirchliche Eigenständigkeit
  • … ist ein ‚Ja‘ zur Kooperation von Priestern & Laien

Kirchenbeitragsstelle Region Melk

Franz Hammer – Regionalleiter
Gabriele Döller
Ingrid Entinger
Carina Hammerl
Angela Greßl
Andrea Hörhan-Schindlegger
Alois Hochstöger
Michaela Kummer
Heidemarie Pauxberger
Georg Stocker

Sprechtage Melk

Montag von 8 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr
Dienstag von 8 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr
Donnerstag von 8 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr
Freitag von 8 – 13 Uhr

Kontakt:

Abbé Stadler-Gasse 23
3390 Melk/D.
Tel.: 02742 – 324 – 6001
Fax: 02742 – 324 – 6012

Infos von der Seite „Kirchenbeitrag

Menü